Loading...

nicht barrierefrei

Zum 1. Leverkusener Inklusionstag hat die Gruppe „barrierefreies Leverkusen“ eine Begehung der Hauptstr., der Nobelstr. und der Breidenbachstr. vorgenommen.
Begutachtet wurde neben den Einzelhandelsgeschäften auch Dienstleister wie Friseursalons, Gastromie und ähnliches.
Auf den Stelltafeln ist nunmehr abzulesen wie groß die Anzahl der barrierefreien Einrichtungen ist.
Wenn der Zugang zu einem Ladenlokal über Stufen führte, welche baurechtlich oder aus Gründen des Denkmalschutzes nicht beseitigt werden können, bestand immer noch die Möglichkeit durch vorhalten einer mobilen Rampe einen grünen Smily zu erringen.
Umso bedauerlicher ist die hohe Anzahl an roten Punkten, denn ein jeder von diesen weißt auf einen nicht barrierefreien Betrieb hin.
Print Friendly, PDF & Email